20.01.2021

connectiv! hat Diverses zu bieten

Warum wir gut und gerne auf die Unterschiedlichkeit unserer Mitarbeitenden setzen

Eine Reise von Ecuador nach Brasilien dauert mit dem Flugzeug non-stop etwa 7 Stunden und 21 Minuten. In unserem Büro in Münster beträgt die räumliche Distanz zwischen unseren Mitarbeitenden aus diesen beiden Ländern nicht einmal eine Gehminute! Warum wir es als große Chance sehen, ein heterogenes Team mit Kolleg*innen aus unterschiedlichen Herkunftsländern und Kulturen zu beschäftigen und was die Hochschule Osnabrück damit zu tun hat, lesen Sie im Folgenden.

Beweggründe für die Teilnahme am Projekt

Als am 01.08.2017 der Startschuss für das Projekt DIAMANT der Hochschule Osnabrück fiel, an dem auch connectiv! teilgenommen hat, war die Eingliederung unserer ersten, nicht aus Deutschland stammenden Kollegin gerade erfolgreich abgeschlossen. Nichtsdestotrotz gefiel uns die Idee der Hochschule, allen teilnehmenden Unternehmen (noch einmal) aufzuzeigen, wie wichtig das Thema Diversität in der Arbeitswelt ist und auch in Zukunft noch sein wird. Außerdem galt es für uns herauszufinden, inwieweit die Erfahrungen aus den vorangegangenen Monaten und die Unternehmenskultur von connectiv! genutzt werden können, um auch in Zukunft erfolgreich Mitarbeitende integrieren zu können. Letztere zeichnet sich vor allem durch Toleranz und Offenheit, aber auch durch Akzeptanz und Vertrauen für und zwischen unseren Mitarbeitenden aus.

 

Viele Länder, ein Team!

Seit mehr als 22 Jahren bauen wir nicht nur auf unsere Mitarbeitenden, sondern auch auf vielfältige Strukturen innerhalb unserer Teams. Dies setzt eine Atmosphäre frei von Vorurteilen voraus, die wir seit Tag 1 von unseren Mitarbeitenden erwarten und auch (er-)leben. Denn für uns sind der Respekt im Umgang miteinander und die gegenseitige Wertschätzung unserer Mitarbeitenden untereinander ausschlaggebend für das Gelingen unserer Arbeit. Dieses Fundament ist nicht zuletzt auch essenziell für die erfolgreiche Integration unserer brasilianischen Kollegin, und mittlerweile für viele weitere ausländische Mitarbeitende gewesen. Das bestätigte uns nach einem ausführlichen Experteninterview auch die Hochschule, weshalb wir auch weiterhin an unseren Grundsätzen festhalten und ausländische Kolleg*innen einstellen möchten.

Wir machen auch nach dem Projekt weiter

Kreativität, Innovationskraft und vielversprechende Resultate guter Zusammenarbeit – auch diese Faktoren bestärken uns in der Überzeugung, unsere diverse Unternehmenskultur weiter zu festigen und auszubauen. Umso mehr freut es uns, dass wir mittlerweile neben vielen Mitarbeitenden ohne ausländische Herkunft auch Mitarbeitende aus Brasilien, Ecuador, dem Nord-Irak, der Türkei und aus Rumänien unsere Kollegen nennen dürfen. Mit Ihnen wachsen nicht nur englische und deutsche Sprachkenntnisse innerhalb des Teams auf beiden Seiten. Auch der Austausch über Arbeitsweisen, nationale Gerichte, Kleidung und Traditionen des jeweiligen Herkunftslandes bereichern unser Miteinander. Eine wichtige Erkenntnis, die wir auch nach Abschluss des Projekts der Hochschule für uns mitnehmen werden.

Interessieren Sie sich für weitere Informationen zur Arbeit bei connectiv? Dann schauen Sie doch einmal im Karriere-Bereich unserer Website vorbei!

Ihr Ansprechpartner ist:

Hermann Silies
+49 (591) 80032-100
E-Mail schreiben


Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten