17.02.2021

Kreditkartenzahlung? Aber sicher!

Was sich im Februar und im März für Shopbetreiber ändert

Die Zahlung per Kreditkarte ist noch immer eines der beliebtesten Online-Zahlungsmittel der Deutschen. Trotzdem gab es bislang einen entscheidenden Unterschied zwischen der Zahlung mit Kreditkarte und anderen beliebten Zahlarten, der sich nun mit den im Februar und im März in Kraft tretenden Regelungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ändert.

Mehr Sicherheit – auch für kleine Beträge

3D-Secure – so nennt sich das Verfahren, das im Januar 2021 verpflichtend für die Zahlungsart Kreditkarte eingeführt wurde. Grundlage hierfür ist die europäische Zahlungsrechtsreform Payment Service Directive 2 (PSD2). Diese sieht neben der Eingabe von Kreditkarteninhaber- und Nummer, Ablaufdatum und Prüfziffer einen weiteren Schritt zur Kundenauthentifizierung vor. Die zweite Authentifizierung kann dabei abhängig vom Kreditkartenanbieter entweder per SMS-Tan, biometrischem Verfahren oder über die Bank-App erfolgen.

Das neue Verfahren für mehr Sicherheit beim Online-Shopping ist seit 15. Februar für alle Beträge ab 150 Euro verpflichtend. Ab dem 15. März müssen Onlinehändler sogar sicherstellen, dass jeder Betrag über 30 Euro die Zwei-Faktor-Authentifizierung durchläuft. Ziel des 3D-Secure-Verfahrens ist sicherzustellen, dass Einkäufe im Netz tatsächlich vom angegebenen Kreditkarteninhaber und nicht von einer unbefugten dritten Person getätigt werden können.


Nicht auf Alternativen verzichten

Ebenso unterschiedlich wie die Möglichkeiten zur endgültigen Freigabe einer Zahlung sind auch die Namen des 3D-Secure-Verfahrens. Zu den wohl bekanntesten gehören „Verified by Visa“ für Visa-Kartenbesitzer und „Mastercard Identity Check“ für Mastercard-Inhaber. Darüber hinaus sollten Händler allerdings auch weiterhin auf ein breites Angebot an Zahlungsmöglichkeiten setzen. Denn wird dem ein oder anderen Kunden die doppelte Identifizierung zu kompliziert, so sollten angemessene Alternativen wie zum Beispiel PayPal oder die Zahlung auf Rechnung zur Auswahl stehen, um den Kunden nicht im Zahlungsprozess zu verlieren. Unser erfahrenes Web-Team hilft Ihnen gerne bei der Integration verschiedenster Zahlungsmethoden in Ihren Online-Shop.

Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und informieren Sie sich, damit Kaufabbrüche aufgrund einer fehlenden Zahlmethode der Vergangenheit angehören!

Ihr Ansprechpartner ist:

Dirk Thyen
+49 (591) 80032-0
E-Mail schreiben

Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten