Macht der Sprache

Wie Voice Search SEO verändert

Die Sprachsteuerung bei Smartphones gibt es seit einiger Zeit. Seitdem sich die Spracherkennungstechnologien jedoch deutlich verbessert haben, entwickelt sich „Voice Search“ oder die „sprachgesteuerte Suche“ zum großen Trend. Das Motto lautet „Sprechen statt Tippen“. Die steigende Tendenz der gesprochenen Suchanfragen wirkt sich auf die Suchmaschinenoptimierung aus. Daher ist es wichtig, hier zu handeln. Die Inhalte der Webseite müssen so angepasst werden, dass sie auch in den Voice Search-Ergebnissen zu finden sind.

Voice Search auf dem Vormarsch

Mittlerweile nutzen 55 % der Teenager und 41 % der Erwachsenen diese Form der Online-Suche. Die Sprach-User unterscheiden sich stark von den Schreib-Usern, da sie eine konkrete Frage stellen und nicht nur nach einem einzelnen Begriff suchen. Das bedeutet, bei der Suchmaschinenoptimierung muss zukünftig der Unterschied zwischen gesprochener und geschriebener Sprache in den Fokus genommen werden.

Voice Search erfordert Anpassungen

Mit der Sprachsteuerung neigen die User dazu, W-Fragen zu stellen, beispielsweise „Wie ist die Telefonnummer von der connectiv! eSolutions GmbH?“ oder „Was muss ich bei der Erstellung eines Onlineshops beachten?“ Die User sprechen anders als sie schreiben. Für die Optimierung ist in erster Linie relevant, dass längere Keywords und vollständige, einfache Fragen berücksichtigt werden. Inhalte, die typische W-Fragen beantworten, sind vorteilhaft. Eine gute Möglichkeit wären FAQ-Listen, die möglichst prägnant auf oft gestellte Fragen antworten. Da User mit der Sprachsteuerung häufig die lokale Suche verwenden, müssen Inhalte wie Kontaktdaten oder Öffnungszeiten auf jeden Fall vorhanden sein.

Trotz Voice Search klassische SEO beibehalten

Die Betreiber von Webseiten und Onlineshops dürfen die neuen Entwicklungen nicht außer Acht lassen. Jedoch wird die Sprachsteuerung die traditionelle Textsuche nicht komplett ablösen. Gerade in öffentlichen Situationen wie im Bus und in der Bahn oder beim Einkaufen werden die wenigsten per Sprachbefehl suchen. Das heißt, zur Optimierung für die sprachgesteuerte Suche müssen Ergänzungen vorgenommen werden, es muss aber nicht die bisherige Seitenstruktur ersetzt werden. Die inhaltliche Onpage Optimierung sollte entsprechend auf beide Suchformen abgestimmt sein.

connectiv! unterstützt Ihre SEO-Aktivitäten

Die große Herausforderung lautet also bei der Suchmaschinenoptimierung sowohl die Anforderungen der Sprach-User als auch der Schreib-User zu vereinen. Wir begleiten Sie dabei, Ihre SEO-Aktivitäten Schritt für Schritt dem Trend der Voice Search anzupassen und eine Platzierung weit oben in den Suchergebnissen zu erzielen.

Ihr Ansprechpartner ist:

Patrick Fiekers
Tel.: +49 (251) 21092-0
E-Mail: fiekers@connectiv.de

 

Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten