24.02.2021

Mehr als nur durchschnittlich

Warum Shopbetreiber Kundenbewertungen nicht unterschätzen sollten

Warum kaufen Sie persönlich bestimmte Produkte in einem Onlineshop ein? Weil es Ihnen ein*e Bekannte*r empfiehlt? Weil Sie die Werbung überzeugt hat? Oder doch wegen einer umfassenden Bewertung eines glaubwürdigen Käufers, der einen ausführlichen Produktbericht abgegeben hat? Gerade letzterer Kaufgrund wird häufig unterschätzt – und das völlig zu Unrecht! Wir erläutern Ihnen heute, warum authentische Kundenbewertungen ein wirkliches Verkaufsargument sein können und was Sie gegen Fake-Rezensionen unternehmen können.

 


Bewertungen als Verkaufsargument

Wie im echten Leben gilt auch beim Online-Shopping: Der erste Eindruck zählt! Dass dieser neben qualitativ wertigen Produktbildern und einer präzisen Artikelbeschreibung auch die Produktbewertungen umfasst, ist längst nicht jedem Shopbetreiber klar. Dabei sind es laut einer Umfrage des Online-Marktplatzanbieters Capterra ganze 39 Prozent von über 3600 Befragten, die Ihre Kaufentscheidung von Käuferbewertungen abhängig machen. 16 Prozent von diesen 39 Prozent gaben außerdem an, in der Pandemie noch mehr Wert auf Onlinebewertungen zu legen.
Besonders einflussreich ist dabei eine gewisse Anzahl an abgegebenen Bewertungen sowie Rezensionen, die sich inhaltlich vor allem mit den Vor- und Nachteile des gekauften Artikels auseinandersetzen.

Die Gefahr gefälschter Bewertungen

Wenngleich Bewertungen einen hohen Stellenwert im Onlinehandel eingenommen haben, so sind sich mehr als 50 Prozent der Befragten sicher, dass auch etwa die Hälfte der Rezensionen gefälscht sind. Nichtsdestotrotz wurden Produktbewertungen gleichsam auch als eine der vertrauensvollsten Informationen gewertet, die sich auf die Kaufentscheidung der Konsument*innen auswirkt.
Wie also mit gefälschten, Vertrauen dezimierenden Falschbewertungen umgehen? Lohnenswert ist beispielsweise ein Vorabcheck abgegebener Bewertungen, wodurch der oder die Käufer*in verifiziert werden und die Echtheit der Rezension überprüft werden kann. Zudem empfiehlt es sich als Shopbetreiber auf wiederkehrende oder werbliche Formulierungen innerhalb einer Bewertung zu achten und diejenigen Bewertenden genauer zu beobachten, die zu einer Vielzahl an Produkten eine Rezension abgeben. Oftmals können auch ausgefallene Pseudonyme ein Hinweis auf eine unseriöse Bewertung sein.

Wie sie handeln können

Was können Online-Händler tun, um echte Kundenbewertungen zu generieren und falschen Rezensionen vorzubeugen? Damit sie möglichst viele glaubwürdige Rezensionen für Ihre Produkte einholen können, ist es oft sinnvoll, Kunden auf die Abgabe einer Produktbewertung aufmerksam zu machen. Dies kann zum Beispiel per Mail nach Eintreffen der Ware erfolgen, bestenfalls verbunden mit einem Anreiz, wie einem Rabattcoupon, für die nächste Bestellung. Auch lohnt es sich, das Bewertungsformular kurz zu halten. Denn je weniger Zeit zum Ausfüllen des Formulars nötig ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass dies auch von mehreren Ihrer Kund*innen getan wird. Hilfreich sein können diesbezüglich etwa vorformulierte Bewertungsoptionen sein, die vom Käufer lediglich angekreuzt werden müssen. Außerdem empfiehlt sich die Nutzung eines Punktesystems und eines kurzen Textfelds für eigene Angaben des bewertenden Kunden.

Setzen auch Sie auf vertrauensvolle Kundenbewertungen, um positive Kauferlebnisse zu schaffen und potenziellen Kund*innen die Verkaufsentscheidung zu vereinfachen.

Ihr Ansprechpartner ist:

Dirk Thyen
+49 (591) 80032-0
E-Mail schreiben

Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten