23.06.2020

Von 19 auf 16 Prozent: Welche Anpassungen Sie als Onlinehändler jetzt vornehmen sollten

Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt

Lange wurde sie diskutiert, nun ist sie beschlossen und tritt ab 01. Juli 2020 für sechs Monate in Kraft. Ziel dieser Maßnahme ist es, die deutsche Wirtschaft schnellstmöglich und trotz Corona wieder anzukurbeln. Die Mehrwertsteuersenkung betrifft dabei nicht nur den lokalen Handel, sondern auch unzählige Onlinehändler. Was Sie als Onlineshop-Betreiber nun wissen müssen, und welche Änderungen Sie vornehmen sollten, haben wir auf einen Blick zusammengestellt.

Auf zu neuen Bruttopreisen

Damit die Nachfrage der Kunden wieder ansteigt, ist es sinnig, die Mehrwertsteuersenkung auch auf den Bruttopreis anzuwenden. Um dies umzusetzen, sollten Händler zunächst ihre Produktpreise neu berechnen und den veränderten Preis bei jedem angebotenen Produkt im Backend hinterlegen. Eine Änderungspflicht der Preise gibt es zwar nicht. Nichtsdestotrotz können auch kleine Preisänderungen schon eine positive Wirkung auf das Kaufverhalten von Kunden bewirken und sich am Ende des Tages für beide, Kunden und Onlinehändler, auszahlen. Eine weitere Möglichkeit Ihren Kunden einen Preisvorteil einzuräumen ist ein 3% Gutschein, der im Bestellprozess eingelöst werden kann, oder sogar automatisch hinterlegt ist.

Anpassungen im Warenkorb und in der Bestellübersicht

Ist ein Kunde an dem Kauf einer oder mehrerer Produkte interessiert, landen diese schnell im Warenkorb. Bei Kaufwunsch geht es dann über den Warenkorb in eine Bestellübersicht, in der alle Produkte samt Kosten noch einmal detailliert aufgeführt werden. Sowohl in der Ansicht des Warenkorbs als auch im Bestellvorgang müssen daher Änderungen vorgenommen werden, damit die aufgeführten Preise mit und ohne Verrechnung der neuen Mehrwertsteuer von 16 Prozent entsprechend richtig dargestellt werden.

Jetzt handeln!

Warten Sie mit Ihren Anpassungsarbeiten nicht erst bis zum nächsten Monat. Neben den bereits genannten Änderungen können auch Aktualisierungen in der Anbindung an ERP-Systeme erforderlich werden und auch in Sachen Marketing gibt es einiges für Onlineshop-Betreiber zu tun. Alte Werbebanner auf der Website müssen aktualisiert, Templates und Artikeldetailseiten überarbeitet und Angebote neu überholt werden. Ganz schön viel Arbeit nebenbei? Dann überlassen Sie die Änderungen uns! Gerne unterstützen wir Sie bei der Umformulierung, Umgestaltung und Umsetzung der neuen Mehrwertsteuer.

Ihr Ansprechpartner ist:

Dirk Thyen
+49 (591) 80032-0
E-Mail schreiben

Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten