25.08.2021

eCommerce und Payment

Ihr Ansprechpartner

Dirk Thyen

Dirk Thyen Bereichsleiter WEB Telefon +49 591 80032-0 Mail E-Mail schreiben

25.08.2021

Payment im eCommerce

Warum ein ausgewogenes Angebot an Zahlungsmethoden kaufentscheidend ist. Ist Ihnen auch schon einmal passiert, dass Sie beim Einkaufen plötzlich feststellen mussten, dass Ihr Zahlungsmittel nicht den akzeptierten Bezahlmethode im Laden entspricht? Statt mit der Kreditkarte kann man vielerorts beispielweise nur mit der Girocard zahlen. Und was dann? Ohne Ware wieder den Laden verlassen? Bei der Konkurrenz nachschauen? Damit Ihre Webshop-Kunden gar nicht erst wie in diesem Beispiel zu den Mitbewerbern abdriften, sondern mit der bevorzugten Bezahlmethode den Kauf bei Ihnen abschließen können, haben wir nachfolgend Tipps für die Aufstellung Ihrer Zahlmethoden zusammengestellt.

Die breite Masse abholen

Nicht erst seit dem Aufschwung des Onlinehandels durch die Pandemie haben sich zu klassischen Bezahlmethoden wie „Zahlung auf Rechnung“ oder „Vorkasse“ weitere, digitale Zahlmethoden dazu gesellt. Ganz vorne mit dabei sind hier der Online-Bezahlungsdienst PayPal, die Zahlung via Kreditkarte oder auch die Rechnungsbegleichung über andere, externe Zahlungsanbieter.
Alle der letztgenannten Bezahlmethoden sind mittlerweile weit verbreitet, beim Kunden sehr beliebt und im Fall der Fälle sogar verkaufsentscheidend. So gaben ganze 72 Prozent in einer ibi research-Umfrage aus dem letzten Jahr an, den geplanten Kauf abzubrechen, wenn die gewünschte Zahlungsoption nicht angeboten wird. Möchten Sie den Kaufabschluss Ihrer Kunden verhindern, lohnt es sich also, die wichtigsten und meist genutzten Bezahlmethoden in Ihren Onlineshop zu integrieren.

 

Beliebtheit von digitalen Zahlmethoden wächst

Betrachtet man weitere Ergebnisse der ibi research-Studie, fällt auf, dass PayPal sich gegenüber den anderen Zahlungsmethoden mit über 57 Prozent im Corona-Jahr 2020 abgesetzt hat. Um ein möglichst großes Publikum anzusprechen, sollte diese Zahlungsart also unbedingt Bestandteil der von Ihnen angebotenen Zahlungsmöglichkeiten sein. Mit einem Wert von 22 Prozent ist auch der klassische Rechnungskauf immer noch weit vorne. Die Kreditkartenzahlung bringt es außerdem auf ganze 11 Prozent. Wer auf Nummer sicher gehen und sich im entscheidenden letzten Schritt des Kaufvorgangs als kundenfreundlicher Webshop präsentieren möchte, setzt folglich auf eine Auswahl moderner und klassischer Zahlungsmethoden.
Im Jahr 2021 zeichnet sich nach aktuellen Erkenntnissen außerdem der Trend zur digitalen Zahlmethode vor. In einer weiteren Studie kommt der Onlinedienst Paypal bereits auf mehr als 70 Prozent in den ersten Quartalen von 2021. Auch die Zahlart „Vorkasse“ nahm demnach an Beliebtheit zu.

 

Integration und Umsetzung

Wie lassen sich die unterschiedlichen Zahlungsarten reibungslos in Ihren Webshop integrieren? Unser erfahrenes Web-Team berät Sie zum Thema Payment gerne individuell und fachgerecht. Wir unterstützen Sie außerdem bei der Integration und sicheren Umsetzung der oben genannten Zahlungsmethoden.
Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und informieren Sie sich, damit Kaufabbrüche aufgrund fehlender Zahlmethoden der Vergangenheit angehören!

Ihr Ansprechpartner

Dirk Thyen

Dirk Thyen Bereichsleiter WEB Telefon +49 591 80032-0 Mail E-Mail schreiben