XBET hat sich bereits in 2011 im zukunftsorientierten Markt der Sportwetten positioniert und seither rasant entwickelt. Unter dem Branding des Franchise-Gebers Tipico als einem der bekanntesten und innovativsten Anbieter von Sportwetten, betreibt XBET heute über 90 Wettbüros (Shops) mit Schwerpunkt in NRW. Neben der Ansiedlung neuer Niederlassungen im bestehenden Gebiet plant das Unternehmen, den Radius seines Filialnetzes sukzessive auf die angrenzenden Regionen zu erweitern.

Um den durch das Wachstum bedingten, immer komplexer werdenden Prozessen Rechnung zu tragen, hat das Unternehmen gemeinsam mit connectiv! das Prozessmanagement in Microsoft Dynamics 365 abgebildet und dadurch wesentlich optimiert.

 

Für Xbet umgesetzt:

  • Dynamics 365 for Customer Service
  • Dynamics 365 for Field Service
  • PowerApps
  • Resco Mobile App
  • Microsoft Portals

 

Zur WebSite des Kunden
90
Wettbüros
75%
Reduzierte Fahrzeiten
24/7
Zugriffe auf Daten
100%
mobile Verfügbarkeit

Prozesse ganz einfach per App protokollieren und optimieren

 

Individuelle Apps gestalten mit PowerApps

Im Umgang mit dem rasanten technologischen Fortschritt, der die Branche seit Jahren geprägt hat, arbeitet XBET seriös und professionell. So nutzt das Unternehmen für die Durchführung und Protokollierung von Leerungen der Automaten und Terminals sowie bei Wartungsarbeiten oder Störungsfällen eine mit Microsoft PowerApps eigens für das Unternehmen entwickelte mobile App.

Die Leerung der Terminals erfolgt über sogenannte „Safebags“ in einem mehrstufigen Verfahren, das durch die App protokolliert und kontrolliert wird. Die Safebags enthalten einen Barcode, der bei der Leerung mit der Handykamera eingescannt wird. In der App wird diesem Barcode die gezählte Geldsumme zugeordnet. Hier können die genauen Beträge auch bei personellen Verantwortungsübergängen sicher erfasst werden wodurch das Cashmanagement reibungslos und sicher nachgehalten wird.

Die regelmäßig erforderlichen Wartungen der Wettautomaten werden durch ein Ticketsystem mit automatischen Remindern hinterlegt. Die Durchführung wird durch eine Checkliste in der App protokolliert, die abgehakt und bestätigt werden muss. Darüber hinaus können im CRM verschiedene Störungsfälle unterschieden werden, die unterschiedliche Prozesse anstoßen. So erfolgt bspw. eine direkte Benachrichtigung des Regionalleiters, wenn ein Geldspielgerät „leergespielt“ wurde. Bei Softwareproblemen hingegen erfolgt eine Benachrichtigung eines Servicetechnikers, dem durch die Barcode-Erkennung direkt mitgeteilt wird, bei welcher Hardware die Störung vorliegt. Die Störungsdauer wurde reduziert, indem Tickets für Störungen nun automatisch über die FieldService Komponente dem am „wenigsten beschäftigten“ Techniker zugewiesen werden.

 

Personalmanagement abbilden mit Microsoft Dynamics 365

Neben der Optimierung der Leerungs- und Wartungsprozesse wurde im Rahmen des Projektes das gesamte Personalmanagement über das CRM-System abgebildet, sodass ein Mitarbeiter-Lebenszyklus vom Erstkontakt über die Bewerbung bis hin zum Ausscheiden nachzuverfolgen ist. Bei jedem Schritt werden automatisiert Aufgaben an verschiedene Benutzergruppen verteilt, um die internen Abläufe zu optimieren und zu dokumentieren. So wird bspw. die Buchhaltung benachrichtigt, um für einen neuen Mitarbeiter den Kassenzugang freizuschalten bzw. wieder abzuschalten. Ebenso automatisiert erinnert das System an Schulungen zu Themen wie Geldwäsche oder Kundenumgang, um Zertifizierungen stets aktuell zu halten.

 

Lizenzgebühren sparen mit Portalfunktionen für Dynamics 365

Fehlen in den einzelnen Shops Materialien wie bspw. Bonrollen, Druckerpapier oder Kugelschreiber, können die Mitarbeiter Bestellungen über das CRM vornehmen und diese werden unmittelbar an den Innendienst weiterleitet. Das Besondere daran: Die Bestellung erfolgt im eigens dafür geschaffenen Portal, dass sich direkt in das CRM-System integriert - somit erhalten alle Shop-Mitarbeiter Zugriff auf das CRM.



Diese Seite teilen

Teilen Sie diese Seite mit Ihren Kontakten